Seminarwoche HS 2017: Italien

Das Monster im Garten

22. – 28. Oktober 

In der Renaissance und im Manierismus gibt es eine Faszination für das Absonderliche und Ungeheuerliche. In den Gärten dieser Zeit kommt dies in besonderer Weise zum Ausdruck. Sie verkörpern die Sehnsucht nach dem Paradies und schaffen zugleich einen Raum für Schrecken und Horror. Damit werden sie zu antagonistischen Orten, in denen Vergnügen und Furcht Hand in Hand gehen. Während unserer Seminarreise in Italien machen wir uns auf die Suche nach diesen Gegensätzen, wobei uns das Andere, Abweichende, Hybride, Metamorphotische – in einem Wort: das Monster – besonders interessiert. Über Padua durch die Toscana bis Rom ist unser Hauptziel der manieristische Park Sacro Bosco in Bomarzo, der mit seinem seltsam-schaurigen Skulpturenprogramm bis heute Rätsel aufweist. Auf der Reise dorthin begegnen wir zahlreichen ambivalenten Architekturen wie Labyrinthen, Friedhöfen, Seziersälen und Grotten und spannen dabei einen Bogen von der Renaissance bis heute.

Kostenrahmen D
max. 16 Studierende 
Sprachen DE und EN

 

PROGRAMM

Einführung: 12.10.2017, 15.00-16:30h, HIL H 40.9 (NSL Foyer)

22.10. Zürich – Mailand – Padua
Botanischer Garten Padua

23.10. Padua
Tomba Brion
Teatro anatomico im Palazzo del Bo

24.10. Padua – Toscana – Bagnaia
Labirinto Valsanzibio
Parco Mediceo di Pratolino
Führung und Degustation in der Cantina Antinori

25.10. Bomarzo
Workshop-Tag im Sacro Bosco in Bomarzo

26.10. Bagnaia – Rom
Villa Lante
Panoramische Zugfahrt nach Rom

27.10. Rom
Villa Aldobrandini
Villa Borghese / Nachtführung im Vatikan

28.10. Rom – Zürich

TEAM

Prof. Christophe Girot
Patrick Düblin
Isabelle Fehlmann

KontaktPatrick Düblin