Melting Landscapes – Schmelzende Landschaften

 

Exhibition Melting Landscapes

Ausstellung

Vernissage 14. Mai, 18 Uhr mit anschliessendem Apéro

14. bis 18. Mai 2018, Haupthalle, ETH Hauptgebäude, Rämistrasse 101, Zürich

Rapid ice melt has been profoundly shaping the alpine region in recent years. It has become an omnipresent and tangible phenomenon, and an iconic symbol of ongoing climate change. Over the past three years,the Chair of Landscape Architecture of Professor Christophe Girot and students of ETH Zurich have been documenting the melting landscapes of the Morteratsch glacier region. Using analogue photography as well as submersible contact microphones, some large- and middleformat photographs and sounds have been recorded. The impressive sounds of the moving ice mass contrast with the eerie silence of the black and white pictures. The selection of works shown in this exhibition turn the evanescent beauty of the glacier into a strong sensory experience; they thus become the meaningful witnesses of the rapid changes to come in the alpine landscape.

Schmelzendes Eis prägt den alpinen Raum als allgegenwärtig spürbares Phänomen und ist damit zum ikonischen Symbol für den Klimawandel geworden. Über drei Jahre hinweg dokumentierte der Lehrstuhl für Landschaftsarchitektur der Professur Christophe Girot mit Studierenden der ETH Zürich die schmelzenden Landschaften des Morteratschgletscher-Gebiets. Mittels analoger Grossformat- und Mittelformatfotografie sowie Unterwasser- und Kontaktmikrofonen entstanden Aufnahmen in Bild und Ton. Die aussergewöhnlichen Klänge der bewegten Eismasse kontrastieren die unheimliche Stille der grossformatigen Schwarzweissfotografien. Die Arbeiten in dieser Ausstellung machen die vergängliche Schönheit der Gletscher zu einem sinnlichen Erlebnis und werden damit zu aussagekräftigen Zeugen des rapiden Wandels der alpinen Landschaft.

Christophe Girot

Curation: Matthias Vollmer, Johannes Rebsamen, Dennis Häusler, Ludwig Berger

Pre-Order the vinyl and photo book publication

Kolloquium

16. Mai 2018, Semper-Aula G60, ETH Hauptgebäude, Rämistrasse 101, Zürich

NSL- Kolloquium Schmelzende Landschaften

Im Kolloquium treten künstlerische und wissenschaftliche Positionen zu alpinen Gletschern in Dialog. Was vereint künstlerische Fotografie mit glaziologischer Messung? Mit welchen Mitteln lässt sich auf den Gletscherschwund aufmerksam machen? Fotografen, Klangkünstlerinnen, Glaziologen und Kulturwissenschaftlerinnen diskutieren zu zeitgenössischen und historischen Darstellungsformen des Gletschers in Bild und Ton – vom frühesten Gletschertourismus bis zu heutigem Klima-Aktivismus.

Programm
13:00 Christophe Girot, Einführung
13:10 Georg Aerni, Fotograf
13:30 Heinz Zumbühl, Geograph und Kunsthistoriker
13:50 Jan Eric Mack, Filmregisseur
14:10 Barbara Piatti, Literatur- und Kulturwissenschaftlerin
14:30 Olga Kokcharova, Musikerin und Klangkünstlerin (Performance)
14:50 Dialog 1
15:10 Pause
15:30 Samuel Nussbaumer, Glaziologe und Geograph
15:50 Daniel Schwartz, Fotograf
16:10 Kalle Laar, Klang- und Performancekünstler
16:30 Esther Vonplon, Fotografin
16:50 Linda Schädler, Leiterin Graphische Sammlung ETH Zürich
17:10 Dialog 2
17:30 Abschliessende Worte

18:00 Apéro in der Ausstellung

Anmeldung zum Kolloquium bis 10. Mai 2018 bei Claudia Gebert

Parallel findet in der Graphischen Sammlung ETH Zürich (Hauptgebäude ETH Zürich) die Ausstellung Irene Kopelman. On Glaciers and Avalanches. Glaziologische Spurenlese statt. Am 16. Mai Sonderöffnungszeiten: 10 – 19 Uhr.