Gotthard Vertigo – Höhenrausch Gotthard

Gotthard Vertigo – Höhenrausch Gotthard
July 13, 2021 jrebsame

Gotthard Vertigo – Eine neue Wahrnehmung des Gotthard

Das Gotthardmassiv gilt als Herz der Alpen – es ist eine der wichtigsten Nord-Süd Verbindungen in der Geschichte Europas und seine Erscheinung ist seit nunmehr 150 Jahren geprägt durch den Bau von Strassen- und Eisenbahn-Infrastrukturen. Das Ausstellungsprojekt Gotthard Landscape – Infinite View untersucht unsere Wahrnehmung dieser bedeutsamen Bergregion. Die Installation in der Haupthalle des ETH Semperbaus in Zürich setzt die Besuchenden und deren Sinne ins Zentrum und lädt ein zu einem unerwarteten physischen Raum-Klang-Erlebnis der Gotthardlandschaft. Beim Hinweggleiten über das Bergmassiv folgen wir unterschiedlichen Wegen durch das Territorium – aus der Höhe, nah am Boden, einmal von unten entlang dem Tunnel. Detailaufnahmen lassen die Besuchenden noch tiefer in die Berglandschaft und ihre felsigen Strukturen eintauchen. Die ETH Haupthalle wird über die Höhe von drei Stockwerken mit einer Nord-Süd-Projektion bespielt, dreidimensionale Klangaufnahmen vervollständigen die enorm grossformatigen Bilder der Alpenregion. Die gezeigten Darstellungen vermögen dank Pointcloud-Technologie überirdische Felsformationen, Passstrassen, Galerien und unterirdische Tunnel mit äusserster Präzision in ein und dasselbe Bild zu setzen und so eine äusserst poetische neue Raumerfahrung zu bewirken.

ZIELSETZUNG

Die Ausstellung zeigt einen Ausschnitt aus dem überge- ordneten und vor zehn Jahren ins Leben gerufenen Forschungsprojekt Gotthard Landscape der Professur Girot. In dessen Mittelpunkt steht ein digitales Modell der Gotthardregion und dessen kontinuierlicher Ausbau bis hin zum neuen NEAT-Tunnel. Aufbauend auf räumlichen Daten soll das Modell mit akustischen und fotografischen und weiteren ortsspezifischen Erhebungen ergänzt werden.
Ziel ist, dass die Datenerhebung auf kollektiver Ebene geschieht, also auch Forschende aus Nachbarsdisziplinen Erkenntnisse beisteuern können. Die Vermittlung des kulturellen Erbes der Gotthardregion ist ein wichtiger Bestandteil des Projektes. Das Forschungsprojekt hat somit zwei Ziele: Die Vermittlungsebene auf der das virtuelle Mo- dell des Bergmassivs frei zugänglich betrachtet, belauscht und durchflogen werden kann, und die Forschungsebene, auf der laufend neue Daten und Informationen ergänzt, abgerufen und kombiniert werden können.

INSTALLATION

Auf einer 8×12 Meter grossen Leinwand werden mit 4K-Projektoren die bewegten Punktwolkenbilder der Alpenlandschaft projiziert, während der Bergklang mit Ambisonic über Lautsprecher entlang der Säulenreihen der Halle abgespielt wird. Es werden verschiedene Tragsyste- me eingesetzt um die Installation von oben aufzuhängen, so dass die Bodenebene weitgehend frei bleibt. Der Raum wird so weit als möglich abgedunkelt um eine grösstmögliche Wirkung der Bilder zu erzeugen. Während der Events die jeden Tag von 17:00-22:00 stattfinden werden, wird auch eine Beschallung der Halle möglich sein. Die bewegten Bilder überzeugen durch ihre ausserordentliche Transparenz und eigene Ästhetik und ermöglichen zusammen mit den dreidimensionalen Klangaufnahmen eine komplett neue Raumerfahrung des Gotthard für den Betrachter.

Die Videoinstallation zeigt die Gesamtheit der topologischen Verhätlnisse von landschaftlicher Topographie und Infrastrukturbauten mit Fokus auf die wichtigsten Ikonen im Gebiet zwischen Erstfeld und Bodio.

TECHNOLOGIE: Immersive Kartographie

Pointcloud

Im Bereich der Vermessung ist es heute möglich, eine komplexe Umwelt in ihrer Gesamtheit darzustellen. Die Laserscanner bilden ihre Umgebung in Millionen von registrierten Punkten ab, welche mit Hilfe von Fotografien eingefärbt werden. So ergibt sich ein hochpräzises Punktwolke-Modell, um Schnitte, Ansichten, Messungen, aber auch Bewegungen durch den virtuellen Alpenraum zu erstellen. Durch die hohe Präzision und Dichte und grosse Reichweite des Laserscanners können verschiedenste Massstäbe abgedeckt werden – von kleinsten räumlichen Strukturen bis hin zu grösseren landschaftlichen Zusammenhängen. Dabei erlaubt es die Transparenz der Darstellung die Gotthard-Landschaft über, innerhalb und unter den Bergen zusammenhängend erfahrbar zu machen. Zugleich öffnet sie in ihrer ästhetischen Abstraktion den Raum für die Imagination der betrachtenden Person. die Bodenebene weitgehend frei bleibt. Der Raum wird so weit als möglich abgedunkelt um eine grösstmögliche Wirkung der Bilder zu erzeugen. Während der Events die jeden Tag von 17:00-22:00 stattfinden werden, wird auch eine Beschallung der Halle möglich sein. Die bewegten Bilder überzeugen durch ihre ausserordentliche Transparenz und eigene Ästhetik und ermöglichen zusammen mit den dreidimensionalen Klangaufnahmen eine komplett neue Raumerfahrung des Gotthard für den Betrachter.

3D Sound
Das Pointcloud-Modell, welches die Landschaft visuell fixiert, wird erweitert und dynamisiert durch dreidimensionale Klangaufnahmen. Soundfield-Mikrofone ermöglichen hierbei mit der Aufnahme in drei Achsen und omnidirektionaler Ausrichtung einen natürlichen Höreindruck mit genauer Richtungslokalisation. So werden die klanglichen und landschaftsakustischen Spezifika des Gotthard-
gebiets in ihrer räumlichen Tiefe wahrnehmbar.
Die räumliche Auflösung in verschiedene Achsen erlaubt zudem die nahtlose Zusammensetzung der einzelnen Aufnahmen
in eine großmaßstäbliche, akustische, dreidimensionale Kartografie. In einer neuartigen Erfahrung werden so die subtilen akustischen Unterschiede zwischen den verschiedenen Landschaftsabschnitten in einem lebendigen Kontinuum erfahrbar.

 

Virtual Reality

Beide Modelle der Landschaft werden in einer Engine zu einer dreidimensionalen, virtuellen Umgebung komponiert. Dabei ergänzen sich beide Wahrnehmungsebenen auf unterschiedliche Weise: das visuelle Modell bietet topografische Präzision und klare Verortung; die klangliche Dimension ermöglicht eine sinnliche Verankerung im Raum, verbunden mit unserem impliziten akustischen Wissen. Die so komponierte Umgebung lässt sich schließlich virtuell durchqueren und der Betrachter kann mit dem virtuellen Gotthard-Modell interagieren.

FINANZIERUNG

Die Professur investiert Eigenmittel um die Lohnkosten der beteiligten Mitarbeiter sowie die technische und inhaltliche Aufbereitung des gezeigten Klang- und Bildmaterials grösstenteils zu decken. Die Ausstellung Gotthard Landscape – Infinite View ist für das Forschungsprojekt Gotthard Landscape ein wichger Schritt in die Öffentlichkeit, um seine Sichtbarkeit zu erhöhen und diese neue Art des Betrachtens an ein breites Publikum zu vermitteln. Das Ziel der Ausstellung ist, die Ergebnisse der geleisteten Forschung und somit auch die bedeutende Landschaft und Infrastrukturen des Gotthard in atemberaubender Form zu zeigen. Zudem soll dadurch die interdisziplinäre Vernetzung mit verschiedenen Partnern gefördert werden, um im Sinne des exzellenten Forschungsanspruchs der ETH Zürich das Projekt Gotthard Landscape weiterzuentwickeln. Um dies im bestmöglichen Rahmen zu erreichen ist das Ausstellungsprojekt auf externe Fördermittel angewiesen.

Am 11. November 2016 sprach Christophe Girot beim TEDx Talk in Zürich über “Point Cloud Modelling the Alpine Landscape”.

VERANSTALTUNGSORT und AUSSTELLUNGSDAUER

ETH Zürich, Zentrum Hauptgebäude (HG) Innenhof
Rämistrasse 101, 8092 Zürich

20. September – 14. Oktober 2022

Tram Nr. 6 / Tram Nr. 10 bis Haltestelle «ETH/Universitätsspital»
Ab Haltestelle «Central» mit der Polybahn bis zur Polyterrasse

 

Öffnungszeiten Hauptgebäude:

Montag – Freitag: 06.00 – 22.00 Uhr
Samstag, Sonntag: 08.00 – 17.00 Uhr

Events: 20. September – 14. Oktober 2022
Eröffnung 20. September 2022 um 18:00 Uhr

PROJECT TEAM

Prof. Christophe Girot, Johannes Rebsamen, Matthias Vollmer, Ludwig Berger, Dennis Häusler, Isabelle Fehlman

ORGANISATION

ETH Zurich DARCH – Landscape Modelling and Visualizing Laboratory Chair of Prof. Christophe Girot, Institute of Landscape Architecture