Elective Course FS2019 | Topology | On Detours

Elective Course FS2019 | Topology | On Detours
January 29, 2019 Myriam Uzor

ABSTRACT

Sometimes the direct way is not the most desirable. In this elective, we explored the potential of taking a detour. The course is part of the research project Ways of Walking.

TEACHING TEAM

Prof. Christophe Girot, Patrick Düblin, Isabelle Fehlmann, Myriam Uzor

GUEST

San Keller

CONTACT

Patrick Düblin

 

 

Auf Umwegen. Exklusiv Europabrücke

Für einmal nehmen wir in diesem Wahlfach nicht den direktesten Weg. Umwege haben in der Regel eine negative Bedeutung, weil sie Zeitverlust und unerwünschten Mehraufwand implizieren. Dagegen kann ein Umweg auch als Horizonterweiterung verstanden werden: Er hat das Potenzial unsere Aufmerksamkeit auf Dinge zu richten, die sich vorher unserem Bewusstsein entzogen. Die Achse Europabrücke/Luggwegstrasse, welche die Stadtteile Höngg und Altstetten auf direktem Weg verbindet, dient uns als Orientierung. Indem wir diese Gerade jedoch bewusst umgehen, eröffnet sich eine Vielfalt möglicher Alternativrouten. Mittels verschiedener Konzepte, vom Gestaltungsprinzip des englischen Landschaftsgartens bis hin zu zeitgenössischen peripatetischen Herangehensweisen, gestalten die Studierenden eigene Umwege. Die so entstandenen Routen bilden die Grundlage für eine Publikation im Stil eines Reiseführers.

For once, we are not taking the most direct route in this elective. Detours usually have a negative meaning because they imply loss of time and unwanted effort. However, a detour can also be understood as an eye-opener: It has the potential to focus our attention on things that previously escaped our consciousness. The axis Europabrücke/Luggwegstrasse, which directly connects the districts of Höngg and Altstetten, serves as orientation. By deliberately avoiding this straight line, a variety of possible alternative routes opens up. Using various concepts, from the design principle of the English landscape garden to contemporary peripatetic approaches, the students design their own detours. The resulting routes form the basis for a publication in the style of a travel guide.